Unterwegs

Ich bin angenommen

Schreibe einen Kommentar

Es kam eine Mail aus Dublin vom DIT. Ich bin angenommen und darf im Januar nach Irland fliegen.

Jetzt kann ich endlich meinen Flug buchen. Wenn das mal kein „Kinderspiel“ wird… *hust*
So schwer ist es auch gar nicht. Die günstigste Airline nach Dublin, die ich bis jetzt gefunden habe und mir auch empfohlen wurde (dass sie günstig ist, nicht, dass sie gut ist) ist Aer Lingus. Auf der Website befindet sich gleich auf der Startseite ein Anmeldefenster zum Buchen. Dabei wurde mir empfohlen Dienstags oder Donnerstags zu fliegen.
Also reingeklickt, durchgeklickt, ausgefüllt und dann auf „Kaufen“ geklickt. Fehlermeldung. Na gut, noch mal. Fehlermeldung… so ging das den ganzen Sonntag und den Montagvormittag. Will mich die Webseite verarschen? Ist mein Name oder meine Kreditkarte gesperrt? Ich war echt sauer, als ich in letzter Verzweiflung meinen Vati bitten wollte für mich zu buchen, erbarmte sich das System und der Ticketkauf war erfolgreich. Als Gepäck werde ich vermutlich zwei Koffer brauchen (in meinem Fall ein Koffer und ein Trekkingrucksack), leider kostet extra Gepäck bei einer Billig-Airline viel Geld. Da ist das Nachsenden per Post doch günstiger.

Die restliche Organisation plätscherte mit nebenher

Auslandskrankenversicherung: Da ich innerhalb der EU verreise greift im Ausland meine normale gesetzliche Krankenversicherung, aber ich habe vorsichtshalber eine Rücktransportversicherung abgeschlossen. Der Preis ist zu verkraften.
Impfung: Ein Blick in den Pass hat gezeigt, alles vollständig, es muss nichts aufgefrischt werden.
Auslandsbafög: Meldete sich zu Wort, dass Unterlagen fehlen. Ach nee, echt???
Stipendium: Schnell alle nötigen Unterlagen ausgedruckt und ab Akademische Auslandsamt (kein Witz so heißt das bei uns an der HS). Dort bekam ich viele Unterschriften und kann diese nach Dublin senden und beim BaföG-Amt einreichen.
Möbel: Alle restlos verkauft. Dank Aushang und moderner Apps.

Umzug: Wände sind alle weiß und wir leben jetzt aus dem Koffer.

Ja so langsam lichtet sich der Aufgabenberg. Das Grobe ist erledigt, jetzt darf ich die Feinheiten nicht vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.